News

Kategorie: Arbeitsschutz

#what3words - Orte punktgenau finden und teilen

Straßenadressen sind im 21. Jahrhundert nicht mehr zeitgemäß. Sie sind nicht genau genug, um Orte wie Gebäudeeingänge präzise zu beschreiben. Für Parks oder in vielen ländlichen Gegenden gibt es überhaupt keine Straßenadressen. Das erschwert das Finden bestimmter Plätze und macht es in Notfällen unmöglich, genau zu beschreiben, wo Hilfe nötig ist. 

Mit einmaliger Wortkombination - Was ist what3words?

Die Welt wurde in 3 m x 3 m große Quadrate aufgeteilt und jedem eine einmalige Kombination von drei Wörtern zugeteilt. Dadurch entsteht das einfachste System, Orte punktgenau zu finden und zu teilen.  
Hier als Beispiel unser Unternehmenssitz in der Eschenburgstraße 5 in Lübeck: vor dem Hauseingang befinden Sie sich im Quadrat ///betonte.mädchen.starten, im Gebäude hat eines der Quadrate die what3words-Kennung //praktisch.rechte.diktat. 

Was ist der Vorteil von what3words?

Das Ziel von What3words ist nicht, herkömmliche Adressen zu ersetzen, sondern viel mehr sie zu ergänzen, außerdem Standorten ohne konkrete Anschrift eine eindeutige zuzuweisen. Das ist zum Beispiel hilfreich, um bei Notfällen den Rettungsdienst oder die Polizei in entlegene Gegenden ohne Straße, Hausnummer oder Postleitzahl zu schicken. Ein Beispiel dafür wären u. a. große Bauvorhaben im Infrastrukturbereich, Standorte von Windkraftanlagen oder auch Raffinerien – diverse weitere Möglichkeiten sind denkbar. 
Oder aber, man hat sich verirrt, wie der Tatsachenbericht einer Gruppe von Freund*innen zeigt, die sich in einem Wald im Nordosten Englands verlaufen hatte: Zeitungsartikeln zufolge wurden die jungen Engländer*innen vom Notruf dazu aufgefordert, die wenige Megabytes große, kostenlose App herunterzuladen. Sie konnten so ihre genaue Location durchgeben und durch die Polizei gerettet werden.

Gerne unterstützen unsere Berater Sie bei der Umsetzung und Diskussion von Einsatzmöglichkeiten zur Erhöhung der Sicherheit für Ihre Mitarbeiter, Kunden und Sie selbst.
Hier geht es zur Unternehmensseite, auf der erläutert wird, wie die Dreiwortadressen für geschäftliche und private Zwecke genutzt werden können:
Wie what3words funktioniert

Und jetzt mal ganz genau... die Prinzipien

what3words legt ein Raster von 3 mal 3 Metern über die Erde, aus insgesamt 57 Billionen Quadraten. Durch diese Rasterung werden auch Orte auf der Erdoberfläche abgedeckt, die über keine Gebäudeadresse wie Straße und Hausnummer verfügen. Jedes dieser Quadrate wird eindeutig durch eine Kombination von drei Wörtern gekennzeichnet (w3w-Adresse). Diese drei ursprünglich englischen Wörter sind in einer Vielzahl von anderen Sprachen verfügbar, wodurch es fremdsprachigen Benutzern ermöglicht wird, das System what3words in ihrer Muttersprache zu nutzen; Adressen lassen sich durch die Übersetzung allerdings nicht in einzelne Wörter einer anderen Sprache übertragen. 

Ab Dezember 2016 waren w3w-Adressen (sowie Web- und iOS-App-Benutzeroberfläche) auf Arabisch, Finnisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Mongolisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Schwedisch und Türkisch erhältlich; Pläne für ins-gesamt 25 Sprachen sind angekündigt.
Die englische Wortliste von what3words besteht aus 40.000 Wörtern. Mit diesen werden das Meer und das Land abgedeckt. Jede weitere what3words-Sprache verwendet eine Wortliste mit 25.000 Wörtern zur Abdeckung der weltweiten Landfläche. Die Listen gehen durch mehrere automatisierte und menschliche Prozesse, bevor sie nach einem Algorithmus sortiert werden, der Wortlänge, Unterscheidungskraft, Häufigkeit und Leichtigkeit der Rechtschreibung und Aussprache berücksichtigt. Homophone und Varianten-Schreibweisen werden behandelt, um jegliche Verwechslungsgefahr zu minimieren, und beleidigende Wörter werden entfernt. 

Der what3words-Algorithmus verteilt ähnlich klingende Dreifachkombinationen über die ganze Welt, um sowohl eine menschliche als auch eine automatisierte Fehlerprüfung zu ermöglichen. Hierdurch wird bei einer eventuell falsch eingegebenen Dreifachkombination, die aber dennoch zufällig eine gültige w3w-Referenz ergibt, dieser Standort sehr weit weg vom Bereich des Benutzers liegen. Somit können Falscheingaben leicht als solche erkannt werden.

Das what3words-System verwendet einen proprietären Algorithmus in Kombination mit einer kleinen Datenbank. So kann die Kerntechnologie von what3words mit einer Datei von etwa 10 MB Größe realisiert werden. Der augenscheinlichste Vorteil von what3words liegt in der leichten Einprägsamkeit und der Eindeutigkeit dieser drei Wörter für die meisten alltäglichen und nicht-technischen Verwendungen.
Die Deutsche Bahn ist an what3words beteiligt, ebenso die Daimler AG. Darüber hinaus hat Daimler angekündigt, ihr Navigationssystem in Deutschland um die Adresseingabe von what3words zu ergänzen.

Die Nutzung der Software/APP ist kostenlos.

 

Der Screenshot wurde am 04.02.2022 auf der Website what3words.com gemacht.

 

 

Nutzen Sie unsere Tipps als Aushang für Ihre Mitarbeiter

Gerne Teilen wir unser Wissen mit Ihnen und bieten Ihnen unsere Informationen als Download