Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV): Mehr Verantwortung und weniger Zwänge

Die seit dem 1. Juni 2015 geltende Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln (Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV) dient wie schon die alte BetrSichV der Umsetzung der Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie 2009/104/EG. Sie regelt somit den Gesundheitsschutz und die Sicherheitsanforderungen für die Beschäftigten bei der Verwendung von Arbeitsmitteln. Auch wird der Schutz Dritter Personen im Einsatzbereich von überwachungsbedürftigen Anlagen geregelt.

Die Betriebssicherheitsverordnung beeinhaltet ein umfasendes Schutzkonzept, welches auf alle Gefahren anwendbar ist, die von Arbeitsmitteln ausgehen.

Wo gearbeitet wird entstehen auch Risiken. Der Arbeitgeber hat daher dafür zu sorgen, dass Arbeitsstätten so eingerichtet und betrieben werden, dass von ihnen die Betriebssicherheitsverordnung eingehalten wird und keine Gefährdungen für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen. Dabei hat er immer den aktuellen Stand der Technik zu berücksichtigen.

  • Ermittlung und Festlegung von Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen
  • Beschaffung sicherer und geeigneter Betriebsmittel und Arbeitsmittel
  • Erstellung von Arbeitsmittelverzeichnissen
Ihre Ansprechpartnerin - Linn Seeliger

Frau Li Linn Seeliger

Ihr individuelles Angebot


Fordern Sie ihr individuelles Angebot zum Thema Arbeitsschutz an!

Oder sprechen Sie direkt mit Ihrer Ansprechpartnerin

 

 

Für eventuelle Rückfragen
Für eventuelle Rückfragen