Gefährdungs­beurteilungen und Belastungs­analysen - Gefährdungen mit System ermitteln

Immer häufiger taucht in Vorschriften der Begriff der "Gefährdungsbeurteilung" auf, mit deren Hilfe Unternehmen die erforderlichen Schutzmaßnahmen für die einzelnen Arbeitsbereiche, Arbeitsmittel und für den Umgang mit Gefahrstoffe selbst festlegen müssen.

Die Gefährdungsanalysen dient dem Unternehmen, um die Gefährdungen der Beschäftigten bei der Arbeit zu erfassen, zu bewerten und die erforderlichen Schutzmaßnahmen zur Abwehr der Gefährdungen festzulegen. Gefährdungen können durch Arbeitsmittel, Tätigkeiten, Gefahrstoffen aber auch durch Wechselwirkungen von Anlagen und Maschinen auftreten.

Seit 06.2015 ist das Unternehmen weiterhin verpflichtet die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz zu ermitteln, zu bewerten und die erforderlichen Schutzmaßnahmen abzuleiten. Die Ergebnisse sind in der Gefährdungsbeurteilung zu dokumentieren.

Leistungsübersicht

Ermittlung, Bewertung und Dokumentation der Gefährdungen für

  • Arbeitsplätze nach Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Maschinen und Anlagen nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Gefahrstoffe nach Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • Biostoffe nach Biostoffverordnung (BioStoffV)
  • Explosionsschutz in Arbeitsstätten nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Ergonomische Beurteilungen nach Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
Angebotsanfrage Arbeitsschutz

Ihr indviduelles Angebot



Fordern Sie ihr individuelles Angebot zum Thema Arbeitsschutz an!

Oder sprechen Sie direkt mit Ihrer Ansprechpartnerin

 

Frau Binja Koß

0800 400 510 1

Für eventuelle Rückfragen
Für eventuelle Rückfragen