News

Rücksicht durch Rückblick - der holländische Griff kann Leben retten!

Kategorie: Arbeitsschutz

Verkehrssicherheit: Der holländische Griff, toter Winkel und die Sicherheit von Zweiradfahrenden und anderen Verkehrsteilnehmenden

Verkehrssicherheit ist ein wichtiges Anliegen für alle Teilnehmenden am Straßenverkehr, egal ob sie zu Fuß gehen, Fahrrad fahren oder ein Fahrzeug lenken. In diesem Kontext spielen der
"holländische Griff", der tote Winkel und die Sicherheit von Zweiradfahrenden eine entscheidende Rolle.

Der "holländische Griff" bezieht sich auf eine einfache, aber wirkungsvolle Technik, um Kollisionen zwischen Autofahrenden und Zweiradfahrenden zu vermeiden.Anstatt die Autotür mit der dem Verkehr zugewandten Hand zu öffnen, greift man mit der ferneren Hand nach dem Türgriff.

Auf diese Weise dreht sich der Oberkörper automatisch zur Seite des Fahrzeugs, und der Fahrende hat einen besseren Blick auf den Radweg oder die Straße, um eventuelle heran­nahende Zweiradfahrende zu bemerken. Diese Methode, die in den Niederlanden weit verbreitet ist und daher als "holländischer Griff" bekannt wurde, trägt dazu bei, Tür-Unfälle zu reduzieren und die Sicherheit von Zweiradfahrenden zu verbessern.

Ein auf YouTube von der Unfallkasse Berlin veröffentlichter Film zeigt, wie der Griff in der Praxis funktioniert (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=60jRJF3iVLg).

Nutzen des holländischen Griffs erstreckt sich über die bloße Vermeidung von Tür-Unfällen hinaus

Mit dieser Technik tragen Autofahrende aktiv zur Erhöhung der Sicherheit von Zweiradfahrenden und anderen Verkehrsteilnehmern bei.

Durch das Drehen des Oberkörpers zur Seite des Fahrzeugs haben sie nicht nur eine bessere Sicht auf den Radweg oder die Straße, sondern signalisieren dem nachfolgenden Verkehr auch, dass sie die Tür öffnen wollen. So können Zweiradfahrende rechtzeitig reagieren und sicher an geparkten Fahrzeugen vorbeifahren, ohne von einer sich plötzlich öffnenden Tür überrascht zu werden.

Gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme fördern

Darüber hinaus fördert der holländische Griff einen kulturellen Wandel im Straßenverkehr, indem er das Bewusstsein für die Sicherheit von Zweiradfahrenden stärkt und das Verhalten von Autofahrern positiv beeinflusst. Indem Autofahrende aktiv Maßnahmen ergreifen, um potenzielle Gefahren zu reduzieren, trägt der holländische Griff dazu bei, das gegenseitige Verständnis und die Rücksichtnahme zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern zu fördern. Dies kann langfristig dazu führen, unsere Staßen sicherer und freundlicher für alle Verkehrsteilnehmer zu machen.

Wichtiges Thema ist der tote Winkel, insbesondere bei großen Fahrzeugen

Ein weiteres wichtiges Thema im Kontext der Verkehrssicherheit ist der tote Winkel, insbeson­dere bei größeren Fahrzeugen wie Lastwagen und Bussen. Der tote Winkel bezeichnet den Bereich um ein Fahrzeug herum, der für den Fahrenden nicht direkt einsehbar ist, wodurch die Gefahr besteht, dass Menschen, die zu Fuß oder mit dem Zweirad unterwegs sind, übersehen werden.

Um Unfälle im toten Winkel zu vermeiden, ist es entscheidend, dass Fahrer sich dieser Gefah­renzone bewusst sind und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen. Dies kann beispiels­weise durch den Einsatz von zusätzlichen Spiegeln, die den Blickwinkel erweitern, oder durch technologische Assistenzsysteme erfolgen, die auf herannahende Objekte im toten Winkel hinweisen.

Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden ist ein hohes gemeinschaftliches Anliegen

Zweiradfahrende sind im Vergleich zu Autofahrenden besonders gefährdet, da sie weniger geschützt sind und oft übersehen werden. Um ihre Sicherheit zu gewährleisten, ist es wichtig, dass sowohl Zweiradfahrende als auch Autofahrende die Verkehrsregeln respektieren und Rücksicht aufeinander nehmen. Autofahrende sollten beim Abbiegen oder Überholen stets auf Zweiradfahrende achten und ausreichend Abstand halten, während Zweiradfahrende durch vorausschauendes Fahren und das Tragen von reflektierender Kleidung oder Lichtern zur eigenen Sichtbarkeit beitragen können.

Insgesamt ist Verkehrssicherheit ein gemeinschaftliches Anliegen, das von allen Verkehrsteil­nehmern geteilt wird. Durch die Beachtung von einfachen Verhaltensregeln wie dem holländischen Griff, der Aufmerksamkeit für den toten Winkel und dem Respekt für Zweirad­fahrende können wir dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden und die Sicherheit auf unseren Straßen zu verbessern.

Weitere Informationen zum Thema Verkehrssicherheit für Fahrradfahrer finden Sie hier: 

 

Nutzen Sie unsere Tipps als Aushang für Ihre Mitarbeiter

Gerne teilen wir unser Wissen mit Ihnen und bieten Ihnen unsere Informationen als Download: