News

Kategorie: Prozessmanagement

Die Revision der ISO 9001 rückt in den Fokus

Die DIN EN ISO 9001 ist der weltweit bekannteste Standard für Qualitätsmanagementsysteme. Mehr als 2,1 Millionen Unternehmen weltweit tragen ein solches Zertifikat und bestätigen dadurch die Qualitätsfähigkeit ihrer Produkte/ Dienstleistungen und Prozesse. 

In der Regel werden Managementsystemstandards in einem Turnus von ca. 5-7 Jahren revidiert und inhaltlich den globalen Entwicklungen angepasst.
Im Corona-Jahr 2020 rief die International Standardisation Organisation (ISO) die Mitglieder des Technischen Kommitees dazu auf, über einen eventuellen Revisionsbedarf abzustimmen. Die Abstimmung fiel seinerzeit negativ aus, die Revision wurde daher vertagt. 

Nun wurde nach Überwindung der Pandemie erneut eine Abstimmung durchgeführt, welche nun ein positives Bild zeichnet und die Überarbeitung der Qualitätsmanagementnorm in den Fokus rückt. Diese Information geht aus einer Meldung des Gremiums vom August 2023 hervor. Nun konkretisieren sich die Angaben zur Revision. Aktuell rechnet man damit, dass Ende 2025 die Norm als Zertifizierungsgrundlage vorliegen wird.

Konkretisierung der Inhalte

Aus einem Beitrag der Deutschen Gesellschaft für Qualität, die eng mit dem Kommitee verzahnt ist, geht hervor, welche Themenschwerpunkte künftig verstärkt in der Norm berücksichtigt werden.

Geplant seien demnach „Anpassungen von ISO 9001 mit Blick auf die Aspekte Resilienz, Lieferkettenmanagement, Veränderungsmanagement, Nachhaltigkeit, Umgang mit Risiken [und] Wissen der Organisation“.  
Die Struktur der Norm soll grundlegend erhalten bleiben, jedoch wird der Begriff für diese Struktur HLS (für High Level Structure) ersetzt durch den Begriff HS (für Harmonized Structure). 

Die Entscheidung für eine nun doch vorzeitig stattfindende Revision der ISO 9001 geht nicht zuletzt darauf zurück, dass die Dynamik im Hinblick auf neue Technologien und Veränderungen im Umfeld von Organisationen zunehmend komplexer werden und dem auch das Qualitätsmanagement und die zugrundeliegenden Normen begegnen müssen. Aktuell werden Arbeitsgruppen eingerichtet, welche die einzelnen Themengebiete nun behandeln werden und seit Dezember 2023 ihre Arbeit aufgenommen haben.

Eine weitere Entscheidung hinsichtlich anstehender Revisionen fiel auch dahingehend, die beiden Normen ISO 9000 (Qualitätsmanagementsysteme – Grundlagen und Begriffe) sowie ISO 19011 (Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen) zu überarbeiten. Demnach dürfte sich nicht nur für die zertifizierten Unternehmen, sondern auch für die berufenden Auditoren auf Neuerungen einstellen.

Trotz Übergangsfrist empfiehlt sich ein frühzeitiger Umstellungsbeginn

Wie bereits aus den vorherigen Managementnormrevisionen bekannt, wird es eine dreijährige Übergangsfrist geben, so dass noch nicht unmittelbar ab Ende 2025 alle Unternehmen die Umstellung vollzogen haben müssen. Dennoch empfiehlt es sich, frühzeitig mit der Umstellung zu beginnen, um zum Zeitpunkt der Umsetzung bereits auf funktionierende Prozesse unter den geänderten Rahmenbedingungen blicken zu können.

Ist auch Ihr Unternehmen nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und benötigt Unterstützung bei der anstehenden Revision? Nehmen Sie mit uns bereits jetzt Kontakt auf! 

Das FKC Prozessmanagement-Team begleitet Sie gern auf dem Weg zur DIN EN ISO 9001:2025.

 

Nutzen Sie unsere Tipps als Aushang für Ihre Mitarbeiter

Gerne teilen wir unser Wissen mit Ihnen und bieten Ihnen unsere Informationen als Download: