News

Kategorie: Prozessmanagement

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde und wird insbesondere in der Außenwirkung von Unternehmen ein bestimmender Faktor bei der Auswahl von Geschäftspartnerschaften.

Doch was ist Nachhaltigkeit und warum ist es für zertifizierte Unternehmen so wichtig sich damit zu beschäftigen, wie diese Aspekte in ein Managementsystem integriert werden können? 

Was ist Nachhaltigkeit überhaupt?

Unter Nachhaltigkeit versteht man die Nutzung von Ressourcen, die das natürliche Maß an Regenerierbarkeit nicht übersteigen. Das bedeutet in der Konsequenz, dass diejenigen Unternehmen, die sich ein nachhaltiges Verhalten auf die Fahnen geschrieben haben, sich sehr genau überlegen, inwieweit die vorhandenen Ressourcen entsprechend zielführend eingesetzt werden können.  

Doch was hat ein Managementsystem damit zu tun?

Im Rahmen von zertifizierten Managementsystemen nach den gängigen ISO-Standards wirken zahlreiche Mechanismen, welche der Abbildung von Nachhaltigkeitsaspekten dienlich sind. 

Nachhaltigkeit als nachweisbares Qualitätskriterium

Im Gegensatz zu vielen Marketingversprechen lässt sich Nachhaltigkeit konkret anhand von Fakten nachweisen. Im Rahmen der Gegenüberstellung von Ressourceneinsätzen, -verbräuchen und Einsparungen, die erfolgt sind, werden Kennzahlen generiert, die eine messbare Nachvollziehbarkeit mit sich bringen und somit als transparentes Kriterium angesehen werden können. Nicht zuletzt aus der Perspektive von Umweltmanagementsystemen wir die Verbesserung der Umweltleistung ebenfalls durch ein nachhaltiges Verhalten messbar verbessert.  

Auswirkungen auf die Preispolitik und Marktpositionierung

Kundenseitig ist Nachhaltigkeit als Anforderung an Produkte und Dienstleistungen zu verstehen, die zunehmend stärker in den Fokus rücken wird. Neben dem reinen Einsatzgebiet eines Produktes oder der Ausführungsqualität einer Dienstleistung sind ergänzende Kriterien wie die Ressourcenschonung ein Entscheidungskriterium für die Kunden. Dies hat auch Auswirkungen auf den Preisfindungsmechanismus, da für diesen positiven Image-Effekt auch in der Regel höhere Preise aufgerufen werden können und eine veränderte Marktposition mit sich bringen. Managementsystemseitig hat dies vor allem Einfluss auf die Strategie und Zielsetzungen des Unternehmens und die kundenbezogenen Aktivitäten.

Ressourcenplanung und -monitoring zur Kostenoptimierung

Die vorausschauende und bedarfsgerechte Planung des Ressourceneinsatzes ist ein zentraler Punkt in der Führung von Managementsystemen. Geeignete technische und entsprechend qualifizierte menschliche Ressourcen gilt es im Sinne der Qualitätsverbesserung einzusetzen und zu überwachen. Wenn man den Fokus auf Umweltmanagement und Energiemanagement lenkt, kommt darüber hinaus noch der Einsparungsansatz mit aufs Tableau. Und wo Ressourcen gezielt eingesetzt und überwacht werden taucht ganz von allein die Frage auf, ob und inwieweit die aktuelle Ressourcenpolitik zur Zielerreichung beiträgt oder Anpassungen notwendig sind. Kosten sind dabei auch ein wichtiger Side-Effekt: denn wenn Ressourceneinsatz bewusst gesteuert und verringert wird, verringern sich die Kosten ganz von allein. 

Kundenzufriedenheit als Argument für ein nachhaltiges Image

Kundenzufriedenheit ist vor allem im Qualitätsmanagement das A und O. Wie bereits eingangs erwähnt zeigt das globale Umfeld eindeutig die Tendenz, dass Nachhaltigkeit und ein umweltbewusstes Verhalten von Unternehmen auch Kunden interessiert und somit dazu führt, dass Kaufentscheidungen auch auf dieser Basis getroffen werden. Fragen Sie doch einmal in der nächsten Kundenzufriedenheitsbefragung ab, ob Ihre Kunden dies genauso sehen?! Kundenzufriedenheit ist längst nicht mehr ausschließlich die Abbildung von Produkt- und Dienstleistungseigenschaften. Genauso entscheidend ist das Gefühl, etwas Sinnvolles und Gutes für sich und den Planeten zu tun.  

Sind Sie bereit Ihrem Managementsystem etwas mehr Nachhaltigkeit zu verleihen? Möchten Sie sich mit uns für sich, für Ihre Kunden und für unseren Planeten mit Aspekten der Nachhaltigkeit in Ihren Prozessen beschäftigen? Dann sprechen Sie uns gerne an.

Ihr FKC-Team Prozessmanagement unterstützt Sie gern in Ihrem Projekt „Managementsystem for Future“.

 

Nutzen Sie unsere Tipps als Aushang für Ihre Mitarbeiter

Gerne Teilen wir unser Wissen mit Ihnen und bieten Ihnen unsere Informationen als Download