News

Kategorie: Prozessmanagement

Folgen der Corona Krise - frischer Wind für Ihre Geschäftsprozesse

Die Corona-Krise hat viele Menschen und Unternehmen weltweit vor neue Herausforderungen gestellt. Gefühlt ist in den letzten Monaten nichts mehr so gewesen, wie es mal war und insbesondere Mittelständler sahen sich mit großen Herausforderungen konfrontiert. Nun, da die ersten Lockerungen der Corona-bedingten Beschränkungen umgesetzt werden, nehmen viele Unternehmen verstärkt ihre Geschäftstätigkeit wieder auf und versuchen etwa, den subjektiven Rückstand der letzten Monate einzuholen. Schulen und Kindergärten öffnen wieder. Mitarbeiter sind nicht mehr verpflichtet, Kinderbetreuung und Arbeit zur selben Zeit am selben Ort unter einen Hut zu bringen und es stellt sich so etwas wie eine subjektiv wahrgenomme Rückkehr zur Normalität ein.

Geschäftsprozesse neu ausrichten

Doch welche Folgen hatte dieser Krisenmodus für die Unternehmen und Ihre Mitarbeiter? Welche Herausforderungen haben sie gemeistert? Und: welche Aspekte einer Ad-hoc-Umstellung der Arbeitsprozesse waren so zukunftsfähig, dass sie auch künftig Bestand haben werden? Laut einer Studie des F.A.Z.-Institutes zum Thema „Potenzialanalyse Operative Effizienz“ war die Bereitschaft deutscher Unternehmen, mittels eines Re-Engineerings Ihre Geschäftsprozesse und Wertschöpfungsketten neu auszurichten mit 71 Prozent sehr hoch. Innerhalb dieser Aussagen standen insbesondere Aspekte wie die Digitalisierung und Automatisierung im Fokus der Studienteilnehmer.

Traditionsbewusstes Deutschland im Wandel?

Es scheint sich also zu bewahrheiten, dass die traditionsbewussten Deutschen stark an althergebrachten Prozessen und Verhaltensweisen festhalten, jedoch sich schon dessen bewusst sind und Änderungen und somit Verbesserung herbeisehnen. Laut der F.A.Z.-Studie war auch vor der Corona-Pandemie gerade im verarbeitenden Gewerbe Re-Engineering ein aktuelles Thema. 76 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, mit Effizienzdefiziten zu kämpfen und demnach durch digitale Transformation des eigenen Geschäftsmodells dieses vorantreiben zu wollen, um somit einen Wettbewerbsvorteil erlangen zu können. In diesem Zusammenhang spielen sowohl Abgrenzungen und Wechselwirkungen der internen Prozesse untereinander eine Rolle, als auch die Anforderungen an eine moderne Kundenorientierung, um sich vom Wettbewerb abgrenzen zu können.

Welche Veränderungen sind schon da und welche dürfen noch angestossen werden?

Wie ist die Situation bei Ihnen? Welche Veränderungen Ihrer Prozesse haben sich ergeben bzw. von an welcher Stelle könnten sich die Veränderungen noch stärker bemerkbar machen?

FKC unterstützt bei der Prozessorganisation

Wenn Sie sich diese und ggf. noch weitere Fragen anhand von Fakten und unter Umständen auch unter Berücksichtigung der definierten Prozesse Ihres Managementsystems beantworten wollen, melden Sie sich bei uns! Unser Team von erfahrenen Beraterinnen und Beratern im Fachbereich Prozessmanagement unterstützt Sie gern bei der Bestandsaufnahme Ihrer (reformierten) Prozesse. Wir analysieren mit Ihnen inwieweit Anpassungen im Managementsystem durch die veränderte Arbeitsweise notwendig geworden sind, welche Chancen und Risiken sich daraus ergeben und wie Sie mithilfe einer nun angestoßenen Veränderungskultur sich und ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen können.

 

Nutzen Sie unsere Tipps als Aushang für Ihre Mitarbeiter

Gerne Teilen wir unser Wissen mit Ihnen und bieten Ihnen unsere Informationen als Download